Therapieangebot

Die Gründe in Psychotherapie zu gehen sind immer individuell. Am Anfang steht meist psychisches, physisches und/oder körperliches Leid; manchmal auch ohne medizinisch erklärbare Ursache.

Manchmal spielt man schon länger mit dem Gedanken, sich bei der Bewältigung schwieriger oder sich verändernder Lebenssituationen unterstützen zu lassen.

Foto: Sebastian Philipp (sebastianphilipp.com)

Ich unterstütze Dich/Sie bei Problemen in Bereichen wie

  • Depression
  • Essstörungen
  • soziale, geschlechtliche oder sexuelle Identität
  • LGBTIQ+ Themen wie Identitätsfindung, Outing, Auswirkungen auf Arbeit und Familie, Beziehungsdynamiken, etc.
  • Bipolare Störungen
  • Borderline
  • Narzissmus
  • Umgang mit neuen Lebensumständen
  • Umgang mit dem Tod oder lebensverändernden Diagnosen
  • Angst
  • Phobien
  • Mobbing
  • Schlafprobleme
  • Sucht
  • Panikattacken
  • Angehörigenarbeit
  • Beziehungsprobleme und Trennungen
  • berufliche Veränderung
  • (Psychotherapeutisches) Coaching
  • Burnout bzw. Burnout-Prophylaxe
  • schwierige Eltern-Kind-Beziehungen
  • konfliktreiche Familienstrukturen
  • Überlastung und Überforderung
  • körperliche Beschwerden ohne medizinischen Grund
  • traumatische Erlebnisse (Unfälle, Gewalterfahrungen, etc.)

Psychotherapie ist ein Heilverfahren im Gesundheitsbereich für die Behandlung von psychischen, psychosozialen oder auch psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen. Die Personzentrierte Psychotherapie schließt grundsätzlich keine Erkrankung aus.

Weiter zu Setting & Kosten für Psychotherapie im Einzelsetting, Paartherapie oder zur Jahresgruppe.